Kultur im Farrenstall

Erste Gedanken zu einem Treffpunkt für unterschiedliche Aktivitäten den Farrenstall nutzbar zu machen, hatte eine Gruppe Immenhäuser Bürger „Farrenstall Initiative“ noch bevor die Werkstatt „Flüchtlinge am Werk“ eingerichtet wurde. Viele Mitglieder der ursprünglichen Initiative aus dem Jahr 2015 haben sich auch in der Flüchtlingshilfe  engagiert und es entstand schnell eine gute Verbindung und Kooperation. Auch „Flüchtlinge am Werk“ sieht sich nicht nur als Ausbildungsplattform,  sondern auch als Chance für den interkulturellen Dialog und der Integration. Die Werkstatt und das Gebäude für kulturelle Angebote und gemeinsame Aktivitäten zu nutzen wird von den Mitgliedern des Vereins begrüßt und gewünscht.

Ein monatlicher Filmabend hat sich bereits etabliert. Die Premiere einer Autorenlesung war ein guter Auftakt. Eine Theateraufführung mit dem Theater Lindenhof ist für Mai 2020 vorgesehen.

Regelmäßig gibt es Treffs zum Stricken und Häkeln. Einem Malkurs für Kinder und Erwachsene bot die Werkstatt ebenso Platz, wie für kleinere Feste der Vereinsmitglieder.

Auf dem Weg zur „Kreativ – Kultur – Werk – Statt“ und zum Begegnungsraum

Alle bisherigen Aktivitäten sind in gewisser Weise logische Konsequenzen aus der Gesamtsituation des Umgangs mit den in großer Zahl zu uns geflohenen Menschen. Für diese Aktivitäten verändern sich die Randbedingungen ständig, weshalb die Beteiligten auch eine Anpassung des Profils der Farrenstallnutzung überlegen.

Ein Grundgedanke hat sich allerdings außerordentlich positiv bewährt: wer etwas initiiert und in die Hand nimmt findet im Farrenstall zunächst ein räumliches Angebot.

Der Farrenstall könnte nach Auffassung der Beteiligten auch künftig ein hervorragender Begegnungsraum im Sinne einer kreativen Kulturwerkstatt sein ohne auf das bisher Erreichte zu verzichten.

Für einzelne Ideen stehen KoordinatorInnen in den Startlöchern:

  • ein Kaffeenachmittag
  • ein Spieleabend
  • ein „after work“ Treff mit kleiner Mahlzeit
  • ein Lesekreis
  • Ausstellungen von kreativen ImmenhäuserInnen (vgl. Projekt „Ortsbilder“)
  • Kurse
  • Konzerte
  • Theater
  • ….

Die Initiative legt großen Wert darauf, dass die Begegnungsmöglichkeit sehr breit von den ImmenhäuserInnen genutzt und getragen werden soll und ist für viele weitere Ideen offen.

Kontakte

Film und Filmmailinglist (für Mitglieder, Freunde und Nachbarn)

  • Michael Armingeon:

Kunst, Ausstellungen

  • Bernd Selbmann:

Organisation, Koordination, Vorstandsmitglied

  • Paul-Gerhard Jud: